Kaktus vermehren

Wie sollte man einen Kaktus schneiden? Das hängt von der jeweiligen Art ab. Das Prinzip ist das gleiche, aber jede Kaktusart produziert ihre Stecklinge etwas anders. Auf dieser Seite können Sie sich über die Vorgehensweise bei den einzelnen Arten informieren.

Auf dieser Seite können Sie auch nachlesen, wie Sie einen kaputten Kaktus retten können, und schließlich einige allgemeine Tipps, wie Sie Stecklinge von einem Kaktus nehmen können.

Wann sollte man Kaktus vermehren?

Kakteen können im Prinzip das ganze Jahr über gegessen werden. Sie können jedoch die Erfolgsquote erhöhen, indem Sie im Frühjahr oder Frühsommer Stecklinge ziehen. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Kaktus in der Wachstumsphase, und die Pflanze, und damit auch der Steckling, hat die meiste Energie.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie im Sommer Stecklinge schneiden. Bei einer Hitzewelle ist es keine gute Idee, sich zu vermehren. Wenn es sehr heiß ist, braucht die Pflanze all ihre Energie, um zu überleben. Das Abschneiden eines Teils verursacht unnötigen Stress und ist schlecht für die Mutterpflanze und den Steckling.

Kaktus-Stecklinge

Kaktus vermehren: die Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Miete. Der Kaktus ist für seine scharfen Stacheln bekannt. Dies schützt die Pflanze. Es ist ratsam, beim Schneiden Handschuhe zu tragen. Sie können auch eine Zange verwenden, um die Stecklinge zu bewegen. Auf diese Weise müssen Sie sie nicht anfassen.

Wussten Sie, dass es auch Kakteen ohne Stacheln gibt? Vielleicht kennen Sie den Weihnachtskaktus. Ein Weihnachtskaktus kann ohne Schutz geschnitten werden!

Ein weiterer wichtiger Teil der Vorbereitung ist das Desinfizieren der Baumschere. Dadurch wird die Ausbreitung von Krankheiten verhindert. Schließlich werden Sie ein Stück des Kaktus abschneiden, und das hinterlässt einen großen Schnitt. Desinfizieren Sie zum Beispiel die Gartenschere mit Alkoholtüchern.

Schritt 1: Entnahme von Kaktus-Stecklingen

Die Familie der Kakteen ist groß und es gibt verschiedene Arten. Jede Sorte produziert unterschiedliche Stecklinge und kann auf unterschiedliche Weise vermehrt werden. Schauen Sie sich unten Ihre Kaktusart an und entscheiden Sie, wie Sie den Schnitt durchführen wollen.

Der Rest der Schritte ist für alle Typen gleich.

Kakteen, die in die Länge wachsen

Kakteen, die in Längsrichtung wachsen, werden auch als Säulenkakteen bezeichnet. Dazu gehören zum Beispiel die Trichocereus-Arten.

Sie können diese Kakteen vermehren, indem Sie einfach ein Stück von der Spitze abschneiden. Es sind sehr robuste Kakteen, die sich davon erholen werden. Die Mutterpflanze wird an der Stelle, an der Sie den Pfahl gesetzt haben, wieder austreiben.

Natürlich kann es eine gute Entscheidung sein, sie nicht kurz über dem Boden abzuschneiden. Sie möchten trotzdem eine schöne Mutterpflanze haben. Egal, wie hoch oder tief man sie schneidet, die Mutterpflanze treibt aus der Wunde wieder aus!

Trichocereus-Kaktus-Stecklinge
Trichocereus ist ein säulenförmiger Kaktus, den man zur Vermehrung abschneiden kann. Dabei spielt es keine Rolle, wie lang sie sind.

Kakteen, die Ableger bilden

Es gibt auch viele Kakteen, die Ableger in Form von Zwiebeln bilden. Dazu gehören die Arten Echinopsis und Mammillaria.

Diese Bälle sind manchmal bereits lose. Dann braucht man nur mit dem Topf zu rütteln und sie fallen ab. Wenn nicht, können Sie sie vorsichtig abschneiden.

Wenn Sie Stecklinge von diesen Arten nehmen, helfen Sie der Mutterpflanze. Die Energie fließt nun zurück in die Hauptanlage und nicht mehr in die Ableger.

Mammillaria-Kaktus-Stecklinge
Die Bälle können locker sein. Rütteln Sie einfach am Topf, um zu prüfen. Andernfalls können Sie von dieser Art Stecklinge nehmen, indem Sie die Zwiebeln abschneiden.

Scheibenkakteen

Scheibenkakteen werden auch Feigenkakteen genannt. Dazu gehören zum Beispiel die Opuntia-Arten. Charakteristisch sind die niedlichen „Ohren“, die an der Hauptpflanze wachsen. Sie können diese entfernen und Stecklinge nehmen.

Schneiden Sie die Stecklinge so nah wie möglich an der Hauptpflanze ab.

Scheiben-Kaktus vermehren

Schritt 2: Trocknen von Kaktusstecklingen

Oben wurde für jede Kaktusart beschrieben, was die Ableger sind, um sie zu vermehren. Von nun an sind alle Schritte gleich.

Es ist wichtig, dass das Ende des Schnittes, d.h. der Schnitt, zuerst gut austrocknet. Die Wunde muss vollständig geschlossen sein und die Membran muss sich hart anfühlen. Dies gilt auch für andere Pflanzen, die aus trockenen Gebieten stammen, wie z. B. die Sanseveria.

Wenn Sie dies nicht tun und die Stecklinge zu früh in die Erde stecken, besteht die Gefahr, dass sie verfaulen. Da die Wunde noch offen ist, ist der Schnitt für Pilze und Bakterien, die sich im Boden befinden, leicht zugänglich.

Zum Trocknen legen Sie Ihre Schnitte einfach an einem hellen Ort ab. Vermeiden Sie jedoch volle Sonne, da sie sonst verbrennen können.

Je größer der Schnitt ist, desto länger dauert dieser Vorgang. Bei kleinen Stecklingen können Sie manchmal innerhalb weniger Tage fertig sein, aber bei großen Stecklingen kann es bis zu einer Woche dauern.

getrockneter Kaktusschnitt

In ein Gefäß

Sobald der Schnitt auf dem Steckling richtig ausgehärtet ist, können Sie ihn in einen Topf geben. Ein Kaktus mag trockenen Boden, der gut abfließt. Im Idealfall sollten Sie diese natürliche Situation so gut wie möglich nachahmen.

Es gibt Blumenerde speziell für Kakteen. Es ist gut wasserdurchlässig. Manchmal wird dies als Blumenerde für Sukkulenten verkauft, aber es ist das Gleiche. Wenn Sie diese nicht haben (oder nicht kaufen wollen), können Sie auch Ihre eigene Blumenerde herstellen, die die Feuchtigkeit gut ableitet. Nehmen Sie einen Teil normale Blumenerde, einen Teil Sand und einen Teil Perlit. Es ist auch gut, einige Hydrokörner in den Boden zu mischen.

Stecken Sie die Stecklinge etwa 1 Zentimeter tief in die Erde. Achten Sie darauf, dass der gesamte Schnitt einen guten Kontakt zum Boden hat. Dies kann durch sanftes Drücken der Erde geschehen.

Möchten Sie die Erfolgsquote Ihrer Stecklinge erhöhen? Dann tauchen Sie die Stecklinge zunächst in Hormonpulver (auch Stecklingspulver genannt). Dadurch wird der Steckling zur Wurzelbildung angeregt.

Bewässerung und Warten

Stellen Sie Ihre Kaktusstecklinge an einen hellen Ort. Ein erwachsener Kaktus ist ein Sonnenanbeter, aber die Stecklinge sind es noch nicht! Solange die Stecklinge noch nicht bewurzelt sind, sollten sie nicht in der prallen Sonne stehen.

Die Bewässerung ist ein wichtiger Bestandteil der Kaktusvermehrung. Der Kaktusschnitt hat noch keine Wurzeln und kann daher wenig Wasser aufnehmen. Wenn Sie zu viel Wasser geben, bleibt es ungenutzt im Boden und erhöht die Gefahr der Schimmelbildung.

Am besten befeuchten Sie den Boden ein paar Mal pro Woche mit dem Pflanzensprüher. Auf diese Weise können Sie sehr kontrolliert vorgehen. Können Sie sehen, dass die Erde noch feucht ist? Bitte warten Sie noch einen Tag.

Es kann eine Weile dauern, bis sie Wurzeln schlagen. Normalerweise erscheinen die ersten Karotten nach 1 oder 2 Monaten. Sie können es testen, indem Sie ganz vorsichtig am Schnitt ziehen. Wenn Sie Widerstand spüren, wissen Sie, dass der Schnitt Wurzeln geschlagen hat! Dann können Sie etwas mehr Wasser geben, aber immer noch nicht zu viel.

Gebrochene Kaktusstecklinge

Die Katze hat den Kaktus vom Tisch geworfen, jetzt ist er kaputt. Das ist natürlich sehr schade! Zum Glück gibt es die Möglichkeit, sie zu reparieren. Ein Kaktusschnitt wird aus einem Stück Kaktus gemacht. Wenn er gebrochen ist, haben Sie tatsächlich ein Stück Kaktus. Sie können diese zu einem neuen wachsen lassen.

Schritt 1

Ziehen Sie dicke Handschuhe an. Wenn Sie Gartenhandschuhe haben, sind sie perfekt. Diese wirken gegen Disteln, also auch gegen den Kaktus. Ansonsten sind auch Ofenhandschuhe gut.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine scharfe Schere haben. Mit einer stumpfen Schere lässt sich der Kaktus nicht gut schneiden und wird nur noch mehr beschädigt. Sie sollten auch die Schere gut desinfizieren. Eine Kaktuswunde ist anfällig für Fäulnis und Schimmel. Die Desinfektion des Messers verringert dieses Risiko.

Schritt 2

Die Stelle, an der der Kaktus zerbrach, ist wahrscheinlich keine glatte Oberfläche. Das muss es sein, damit es wieder Wurzeln schlägt. Mit dem (sauberen und scharfen) Messer eine saubere und glatte Oberfläche des Bruchs herstellen.

Schritt 3

Lassen Sie die Oberfläche gut austrocknen. Stellen Sie den Kaktus einfach an einen hellen und trockenen Ort. Direkte Sonneneinstrahlung ist zu vermeiden.

Wenn die Oberfläche gut abgetrocknet ist, setzen Sie den Steckling wieder in seinen (neuen) Topf. Lassen Sie die getrocknete Oberfläche gut mit dem Boden in Kontakt kommen. Dies ist auch eine gute Gelegenheit, Ihren Kaktus mit frischer Erde zu versorgen. Eine Blumenerde für Kakteen oder Sukkulenten ist perfekt. Wichtig ist, dass dieser Boden für Feuchtigkeit durchlässig ist.

Möchten Sie Ihrem Kaktus auf die Sprünge helfen? Dann verwenden Sie Schneidpulver. Dadurch wird der Kaktus angeregt, neue Wurzeln zu bilden.

Schritt 4

Nach ein paar Wochen, manchmal auch etwas länger, bildet Ihr Kaktus neue Wurzeln. Bis dahin sollten Sie mit Wasser sehr sparsam umgehen. Ein leichtes Besprühen ab und zu für einen leicht feuchten Boden ist ausreichend.

Sobald Ihr Kaktus Wurzeln geschlagen hat, können Sie mit der normalen Pflege fortfahren. Dann kann sich Ihr Kaktus wieder an das Sonnenlicht gewöhnen. Bringen Sie ihn immer näher an die Stelle heran, an der er Standort, bevor er zerbrach.

Abgebrochene Kaktus vermehren
Du kannst einen kaputten Kaktus retten, indem du ihn abschneidest!

Hilfe! Meine Kaktus-Stecklinge verfaulen!

Wie oben beschrieben, ist es wichtig, die Kaktusstecklinge gut austrocknen zu lassen, bevor sie in die Erde gesteckt werden. Damit soll verhindert werden, dass die Stecklinge verfaulen. Während des Trocknens verändert sich die Farbe der Schnittfläche. Normalerweise wird sie ein wenig grau, aber manchmal wird sie auch braun oder schwarz. Das ist normal.

Wenn Ihr Schnittgut verrottet, werden Sie es bald merken. Die Schnittfläche ist dann oft schwarz oder braun, fühlt sich aber auch weich an. Manchmal kann man den Schimmel darauf sehen.

Wenn dieser Schnitt Aussicht auf Erfolg haben soll, müssen Sie den faulen Teil entfernen. Bei großen Kaktusstecklingen ist das ganz einfach: Sie schneiden einfach den faulen Teil ab. Leider sind kleine Kaktusstecklinge manchmal nicht mehr zu retten. Dann müssen Sie von vorne anfangen.

Konnten Sie den fauligen Teil herausschneiden? Lassen Sie die neue Schneidefläche anschließend wieder gut trocknen. Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen Ort, aber nicht in die direkte Sonne.

ein verrotteter Kaktusschnitt

Tipps zur Vermehrung von Kakteen

Die Vermehrung der verschiedenen Kakteenarten wird auf dieser Seite ausführlich beschrieben. Zum Schluss noch ein paar allgemeine Tipps, um die Erfolgsquote von Stecklingen zu erhöhen:

  • Lassen Sie die Stecklinge immer gut trocknen, bevor Sie sie in die Erde stecken. Lieber zu lang als zu kurz. Ein getrocknetes Stück bleibt lange Zeit haltbar. Ein zu nasser Steckling verrottet schnell.
  • Achten Sie immer auf eine gute Drainage im Topf.
  • Die Erfolgsquote bei der Vermehrung von Kakteen ist geringer als bei anderen Pflanzenarten. Wählen Sie stattdessen mehrere Stecklinge auf einmal.
  • Sie können auch Schneidepulver verwenden. Auf diese Weise haben Sie eine größere Chance, dass der Steckling Wurzeln schlägt.