Pflanzenpflege mit meinerPflanze

Monstera Ableger

Inhaltsverzeichnis

Wie nimmt man Stecklinge von einer Monstera? Die einfachste Methode, Stecklinge von einer Monstera zu ziehen, ist in Wasser. Diese Methode wird zuerst auf dieser Seite beschrieben. Darunter können Sie alles darüber lesen, wie man Stecklinge von einer Monstera nimmt, aber dann direkt in die Erde. Bei dieser Methode gibt es einige zusätzliche Punkte, die beachtet werden müssen.

Obwohl diese Pflanze leicht zu vermehren ist, kann einiges schief gehen. Am Ende dieser Seite finden Sie die häufigsten Probleme und ihre Lösungen.

Monstera ableger
Monstera Ableger in Wasser

Monstera Ableger in Wasser

1: Vorbereitung

Eine gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit! Das gilt natürlich auch für einen Monstera-Schnitt. Diese Pflanzen sind sehr wüchsig und lassen sich leicht zu Stecklingen verarbeiten, aber es gibt einige Dinge zu beachten:

  • Zunächst ist es wichtig, dass Sie immer eine scharfe Schere verwenden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Baumschere oder eine normale Schere handelt, solange sie richtig scharf ist. Stumpfe Scheren können hässliche Wunden an der Pflanze verursachen.
  • Zweitens muss die (Garten-)Schere immer desinfiziert werden. Sie können dies zum Beispiel mit einem Alkoholtupfer tun.
  • Drittens: Wählen Sie vorzugsweise einen Zeitpunkt im Frühjahr. Dann hat die Monstera die meiste Energie und Ihre Stecklinge haben die besten Chancen, erfolgreich zu sein

2: Monstera Ableger Schneiden

Das Auswählen und Schneiden der Stecklinge ist der schwierigste Teil. Schauen Sie sich genau an, welche Gebiete geeignet sind. Wie lässt sich dies feststellen? Um einen erfolgreichen Schnitt von Ihrer Monstera zu erhalten, benötigt der Schnitt folgendes:

  1. Ein Stück Stamm. Dieser muss nur wenige Zentimeter lang sein.
  2. Eine Luftwurzel.
  3. Mindestens ein Blatt. Bei großen Blättern genügt ein einziges Blatt, bei kleineren Blättern können es auch mehrere sein.

Wie lang muss die Luftwurzel sein, damit man Stecklinge nehmen kann? Das ist nicht wirklich wichtig. Es kann mit einem kleinen Knötchen gemacht werden. In anderen Fällen ist die Luftwurzel sehr lang, bis zu einem Meter! In diesem Fall ist es ratsam, diese Luftwurzel abzuschneiden. Etwa 5 Zentimeter Abstand halten.

Nachdem Sie nun die richtigen Stecklinge ausgewählt haben, können Sie sie abschneiden. Wenn Sie eine große Monstera haben, können Sie mehrere Stecklinge auf einmal nehmen. Bei einer jungen Pflanze ist es besser, nicht zu viele Stecklinge auf einmal zu nehmen.

3: Die Monstera Ableger in Wasser

Jetzt können Sie die Monstera-Stecklinge in Wasser legen. Legen Sie die Stecklinge in lauwarmes Wasser: nicht eiskalt, aber auch nicht heiß. Verwenden Sie vorzugsweise ein durchsichtiges Glas, damit Sie das Wachstum im Auge behalten können.

Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen Ort, aber vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Volle Sonne ist ohnehin nicht gut für diese Pflanze, aber ein Steckling reagiert noch empfindlicher darauf. Außerdem trübt sich das Wasser in der Sonne schneller ein, was die Gefahr von Fäulnis erhöht.

4: Warten und Pflegen

Nun hat das große Warten begonnen. Normalerweise werden Sie innerhalb weniger Wochen sehen, ob etwas passiert. Wenn Ihre Monstera-Stecklinge nicht wachsen, können Sie unten auf dieser Seite mögliche Ursachen und Lösungen nachlesen.

Erfrischen Sie das Wasser von Zeit zu Zeit. So wird verhindert, dass das Wasser trüb wird und die Stecklinge verfaulen. Es ist auch möglich, dass etwas Wasser verdunstet und die Stecklinge nicht mehr vollständig unter Wasser stehen. Achten Sie darauf und füllen Sie bei Bedarf nach.

ableger monstera
So wachsen die neuen Wurzeln aus den vorhandenen Luftwurzeln
monstera ableger schneiden
Nahaufnahme der neuen Wurzeln
monstera ableger machen
Nahaufnahme der neuen Wurzeln

5: Einpflanzen der Monstera Ableger

Wann können Sie Ihre Monstera-Stecklinge in die Erde verpflanzen? Hierfür gibt es keine genaue Regel. In jedem Fall müssen die Wurzeln ausreichend gewachsen sein, um den Steckling mit Wasser und Nährstoffen im Boden versorgen zu können. Als allgemeine Regel gilt: Wurzeln von 5 Zentimetern sind ausreichend.

Am besten ist es, spezielle Pflanzerde zu verwenden, auch Saaterde genannt. Dieser Boden hat eine luftige Struktur. Der Vorteil ist, dass das Wasser leicht abläuft und junge Wurzeln gut darin wachsen können. Darüber hinaus enthält die Pflanzerde alle Nährstoffe, die Ihre Monstera-Stecklinge benötigen.

Noch wichtiger als die Art der Blumenerde ist, dass der Boden des Topfes ein Loch hat. Wenn der Topfboden geschlossen ist, kann überschüssiges Wasser nicht abfließen. Der Boden wird sumpfig bleiben und die Wurzeln werden verfaulen. Ihr Steckling wird nie zu einer vollständigen Pflanze heranwachsen können.

6: Monstera Ableger Pflege

Die jungen Monstera-Stecklinge brauchen in den kommenden Monaten etwas mehr Aufmerksamkeit. Stellen Sie sie an einen hellen Platz, aber nicht in die pralle Sonne. Es ist auch gut, den Boden in der kommenden Zeit feucht zu halten. Hinweis: Feucht bedeutet nicht klatschnass! Es kann auch sinnvoll sein, die Blätter regelmäßig mit einem Pflanzenspray zu besprühen. Nach einiger Zeit werden Sie sehen, dass neue Triebe an Ihrer Pflanze erscheinen!

monstera ableger wasser
Monstera-Steckling im Wasser mit sprießenden Wurzeln

Monstera Ableger in Erde

Möchten Sie Ihre Monstera-Stecklinge direkt in die Erde stecken, anstatt sie erst in Wasser wurzeln zu lassen? Das können Sie, aber es gibt einige Dinge, die Sie beachten müssen:

  1. Die Auswahl und das Abschneiden der Stecklinge erfolgt auf die gleiche Weise wie bei Stecklingen in Wasser. Achten Sie also immer darauf, dass Ihr Steckling ein Blatt, ein Stück Stängel und eine Luftwurzel enthält.
  2. Sie können dafür normale Blumenerde verwenden, aber es ist besser, Pflanzerde zu verwenden. Stecklingserde wird auch Aussaaterde genannt und ist speziell so zusammengesetzt, dass Samen und Stecklinge schnell anwurzeln können. Ihre Monstera-Stecklinge werden auf jeden Fall davon profitieren.
  3. Vergewissern Sie sich immer, dass sich am Boden des Topfes ein Loch befindet. So kann überschüssiges Wasser abfließen und das Risiko von Problemen wie Wurzelfäule wird verringert.
  4. Stellen Sie die Stecklinge an einen hellen Ort, aber niemals in die pralle Sonne.
  5. Achten Sie darauf, dass die Erde nie ganz austrocknet, aber auch nicht durchnässt wird.

Wenn Sie Monstera-Stecklinge in Erde stecken, bitten wir Sie um Geduld: Sie können nicht sehen, ob und wie sich die Wurzeln entwickeln. Solange die Blätter an Ihrem Steckling grün bleiben, wissen Sie, dass er gut gedeiht. Die ersten wirklichen Anzeichen einer erfolgreichen Vermehrung sind neue Triebe am Steckling. Dies kann bis zu mehreren Monaten dauern. Wächst Ihr Steckling überhaupt nicht? Lesen Sie dann die möglichen Lösungen am Ende dieser Seite.

Häufige Probleme mit Monstera Ableger

Der Monstera Ableger wächst nicht

Wenn Ihr Monstera-Steckling nicht wächst, können einige Dinge nicht in Ordnung sein:

  1. Sie haben dem Schnitt nicht genug Zeit gegeben. Manchmal kann es Wochen dauern, bis sich neue Wurzeln am Steckling zeigen.
  2. Die Temperatur ist zu niedrig. Wenn Sie Ihren Monstera-Steckling neben ein Fenster stellen, kann es nachts zu kalt werden. Junge Wurzeln brauchen Wasser, das konstant Zimmertemperatur hat.
  3. Es ist zu dunkel. Wie alle Pflanzen brauchen auch Monstera-Stecklinge Licht. Vermeiden Sie übrigens direktes Sonnenlicht.

Wenn dies nicht die Ursache ist, können Sie versuchen, die Stecklinge bei höherer Luftfeuchtigkeit zu bewurzeln. Legen Sie sie dazu in eine durchsichtige Plastiktüte. In dieser Tasche wird es warm und feucht sein. Auf diese Weise imitieren Sie den natürlichen Lebensraum dieser Pflanze. Sie können den Beutel alle paar Tage lüften, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Kann man einen Monstera-Steckling ohne Luftwurzel nehmen?

Kann man einen Monstera-Stammschnitt nehmen, also ohne Luftwurzel? In diesem Fall nehmen Sie einfach ein Blatt mit einem Stück Stiel. Die Erfolgschancen für diesen Stammschnitt sind wesentlich geringer als bei einem Steckling mit Luftwurzel, aber es ist möglich. Die Bewurzelung dauert länger, man muss also Geduld haben. Weil es länger dauert, müssen Sie das Wasser öfter wechseln.

Wenn Sie die Wahl haben, wählen Sie immer Stecklinge mit Luftwurzeln. Es ist möglich, dass Ihre Pflanze noch keine hat. In diesem Fall können Sie eine Weile warten, denn eine reife Pflanze produziert immer welche. Übrigens muss man nicht warten, bis die Luftwurzeln länger gewachsen sind: Eine kleine Knolle reicht für einen Schnitt aus.

=> Lesen Sie weiter über Monstera Luftwurzeln.

Der Monstera Ableger ist Fault

Wenn die Fäulnis gerade erst begonnen hat, können Sie immer noch versuchen, das Stück vorsichtig unter dem Wasserhahn abzuspülen. Dann wechseln Sie das Wasser und versuchen es erneut. Sorgen Sie dafür, dass so etwas nicht mehr vorkommt! Stellen Sie Ihre Monstera-Stecklinge nie in die pralle Sonne und wechseln Sie regelmäßig das Wasser.

Wenn der Schnitt wirklich faul ist, müssen Sie ihn wegwerfen.

Wann ist der beste Zeitpunkt für Monstera Ableger?

Die beste Zeit ist das Frühjahr: Dann hat die Monstera viel Energie und junge Stecklinge können leicht zu neuen Pflanzen heranwachsen. Wenn Sie den Frühling verpasst haben, ist auch der Sommer geeignet. Die geringsten Erfolgsaussichten bestehen im Herbst oder Winter. Oft klappt es dann, aber es dauert sehr lange.

Weitere Tipps finden Sie in dem Video unten: