Ficus benjamina

Ficus benjamina kann bis zu 15 oder sogar 30 Meter hoch werden. Ficus benjamina ist an seinen großen, stechend grünen, ovalen und spitzen Blättern zu erkennen. Wenn der Baum groß genug ist und das richtige Klima herrscht, kann er sogar Feigen produzieren. In den Niederlanden können die meisten Ficus benjamina-Arten nur in Innenräumen gehalten werden.

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über die verschiedenen Ficus benjamina-Arten und wie die richtige Pflege von Ficus benjamina aussehen sollte. Besonders bei Blattverlusten von Ficus benjamina ist es wichtig zu wissen, was zu tun ist.

Ficus benjamina
Ficus benjamina

Ficus benjamina Pflege

Ficus benjamina hat ein „aber“: Er muss immer gepflegt werden. Das ist keine Pflanze, die man einfach zwei oder drei Wochen lang in Ruhe lassen kann, denn dann geht wirklich etwas schief. Sorgen Sie also dafür, dass Oma oder der Nachbar ab und zu vorbeikommen können, um Ihre Ficus-Zimmerpflanzen zu gießen. Da es sich um sehr empfindliche Pflanzen handelt, sollten Sie sich an die folgenden Richtlinien halten, damit alles gut geht.

Standort und Licht

Im Allgemeinen mag Ficus benjamina viel Sonne: Sie ziehen es vor, den ganzen Tag zu brennen. Allerdings ist zu beachten, dass direkte Sonneneinstrahlung, insbesondere auf der Fensterbank, wo es schnell heiß werden kann, nicht immer ideal für die Pflanze ist. Im Sommer sollte die Pflanze auch ins Freie, wo ihr die frische Luft gut tun kann. Achtung! Es ist besser, die Pflanze nicht zu oft zu drehen.

Hitze und Winter

Die Zimmerpflanze mag Wärme sehr. Im Sommer ist sie also in ihrer Blütezeit. Aber vor allem im Winter sollte man darauf achten, dass der Ficus benjamina gut gedeiht. Im Winter ist es außerdem wichtig, das Bäumchen nicht zu viel zu gießen: Solange der Boden feucht ist, muss nicht nachgegossen werden. Im Winter sollte man auch darauf achten, dass keine Schädlinge in die Pflanze eindringen, denn zu dieser Jahreszeit ist der Ficus am anfälligsten für Schädlinge. Eine warme und feuchte Blumenerde ist ein guter Nährboden für Trauermücken und andere Schädlinge.

Ficus benjamina Pflege
Die Pflege von Ficus benjamina kann manchmal schwierig sein

Bewässerung von Ficus benjamina

Auch Ficus benjamina mag feuchten Boden. Aber auch hier gilt: Es sollte nicht zu verrückt werden. Je nach Jahreszeit, Standort und Größe des Ficus ist es wichtig, ausreichend, aber nicht zu viel zu gießen. Ein Tipp für die ideale Pflege von Ficus benjamina ist, die Erde ständig leicht feucht zu halten. Gießen Sie erst, wenn der Boden fast ausgetrocknet ist, nicht vorher. Auf diese Weise bleibt die Erde nie zu nass und trocknet nicht völlig aus.

=> Fan dieser Pflanze? Lesen Sie auch über Ficus benjamina-Stecklinge

Umpflanzen und Düngen

Es ist gut, diese Zimmerpflanze jährlich umzupflanzen. Mit neuer (gedüngter) Erde kann Ihr Bäumchen wieder eine Weile durchhalten. Achten Sie darauf, dass die Wurzeln mit frischer, neuer Erde bedeckt sind. Ältere Pflanzen können auch alle paar Jahre umgetopft werden. Darüber hinaus ist es sinnvoll, ein- bis zweimal im Jahr Flüssigdünger für Ihren Ficus benjamina zu verwenden.

Ficus benjamina Arten

Es gibt mehrere Arten von Ficus benjamina, auch Trauerfeige oder Waringin genannt. In vielen (sub)tropischen Ländern ist Benjamina entlang von Straßen weit verbreitet und wird speziell angepflanzt. Der Baum kann in der Natur als Epiphyt wachsen, und sobald die Luftwurzeln den Boden erreichen, wächst er als normaler Baum weiter. Die meisten Ficus benjamina-Arten haben auch Früchte – Feigen.

Als Zimmerpflanze gibt es mehrere Sorten von Ficus benjamina: die berühmte Starlight, die Danielle, die weniger bekannten Naomi und Exotica und natürlich die Golden King. Wir werden einige von ihnen diskutieren. Auch interessant: Ficus-Arten.

Sternenlicht

Eine der bekanntesten Ficus benjamina-Arten ist ‚Benjamina starlight‘. Mit seinen hellgrünen Blättern und dem weißen Rand an den Seiten macht er in einem modernen Wohnzimmer eine gute Figur. Diese Zimmerpflanze ist weniger abhängig vom Sonnenlicht als andere Ficus-Arten. Allerdings braucht sie Wasser in der richtigen Form. Zu viel ist schlecht für die Wurzeln. Zu wenig, und die Pflanze wird vertrocknen.

Danielle

Dieser schöne kleine Baum hat dunkle, aber glänzende Blätter, oft auch einen geflochtenen Stamm. Bei richtiger Pflege kann die Danielle manchmal bis zu zwei Meter hoch werden: wie schön! Wussten Sie, dass Ficus benjamina Danielle sehr gut für die Luftgesundheit in Ihrem Haus ist.

Goldener König

Der König unter den Ficus benjamina-Arten ist natürlich der ‚Golden King‘. Diese Zimmerpflanze kann wirklich bis zur Decke wachsen, daher muss sie von Zeit zu Zeit kräftig beschnitten werden. Der leichte gelbe Schimmer auf den Glasblättern macht die Pflanze zu einer wahrhaft goldenen“ Pflanze.

Neben diesen Sorten gibt es auch viele Möglichkeiten, wie die verschiedenen Sorten angebaut werden können. Überlegen Sie, ob Sie den Stamm flechten wollen oder nicht. Ein geflochtener Stiel ist sehr hübsch und hebt sich von den anderen Blumen ab. Sie können sich auch für einen Gummibaum am Stamm entscheiden oder nicht. Möchten Sie einen echten Zimmerbaum? Oder wollen Sie wirklich eine Zimmerpflanze? Es gibt mehrere Möglichkeiten.

Blattverlust bei Ficus Benjamina

Ihr Ficus benjamina fällt aus? Hierfür kann es mehrere Gründe geben. Alle Arten haben eine geringe Widerstandsfähigkeit gegen Zugluft. Wenn Ihre Pflanze eine Zeit lang nicht wächst und die Blätter abfallen, liegt die Ursache wahrscheinlich in der Zugluft. Stellen Sie ihn also besonders weit von der Tür oder dem offenen Fenster entfernt auf.

Ein weiterer Grund für den Blattfall kann sein, dass eine neue Saison bevorsteht. Der plötzliche Wechsel des Lichts kann für Ihre Pflanze manchmal störend sein. Ihre Pflanze kann auch zu viel oder zu wenig Wasser haben. Achten Sie darauf, dass Ihre Pflanze in einem Pflanzgefäß mit Löchern am Boden steht, damit die Wurzeln nicht verfaulen, falls zu viel Wasser eindringt.

Blattverlust bei Ficus benjamina
Der Verlust von Blättern ist ein häufiges Problem bei Ficus benjamina

Krankheiten von Ficus benjamina

Glauben Sie, dass Ihre Zimmerpflanze von Krankheiten befallen ist? Sie können und die Zimmerpflanze ist manchmal sehr widerspenstig. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten: Pilzkrankheiten, Wurzelfäule oder Ungeziefer. Die ersten beiden haben mehr damit zu tun, wie man die Pflanze pflegt. Gehen Sie dann noch einmal die oben genannten Tipps durch, wie Sie Ihre Zimmerpflanze am besten gießen, und wenden Sie sie an.

Leidet Ihre Pflanze unter Ungeziefer, Parasiten, Läusen, Fliegen, Würmern oder was auch immer? Das ist natürlich noch unangenehmer, und vielleicht wollen Sie Ihre Pflanze schon wegwerfen. Tun Sie das nicht! Ihr kleines Pflänzchen ist noch zu retten. Um die Hygiene Ihrer Pflanze wiederherzustellen, können Sie damit beginnen, sie zu waschen. Schrubben Sie die Blätter sanft mit einem nassen Schwamm. Nehmen Sie zum Beispiel Alkohol oder Seife in einem alten T-Shirt oder Lappen und wischen Sie damit über die Ficusblätter.

Rote Spinne

Eine winzige Kreatur, eine Spinne, die ein seidenes Spinnennetz um die Pflanze webt. Dies kann die Gesundheit der Pflanze schnell beeinträchtigen und zum Tod führen. Die Blätter werden durch die rote Spinne schließlich gelb. Gelbe Blätter sind ein schlechtes Zeichen für Ihre Pflanze. Dabei ist die Lösung ganz einfach: Die Ursache für die rote Spinne ist trockene Luft, so dass ein wenig Sprühen mit Wasser oft die Lösung ist.

Blattlaus

Blattläuse sollten unbedingt behandelt werden. Die Blattläuse saugen den Pflanzensaft aus den Pflanzen und lassen Melasse zurück. Dadurch entsteht Schimmel. Achten Sie auf der Unterseite der Blätter auf kleine schwarze, sich bewegende Punkte – das sind die Läuse. Säubern Sie die Blätter nach und nach.

Farbe der Blätter

Achten Sie immer auf die Farbe der Blätter Ihres Ficus benjamina. Gelbe Blätter sind ein Zeichen für rote Spinnen, Wasserüberschuss oder Eisenmangel. Ist die Unterseite der Blätter schwarz? Dies ist auf zu niedrige Temperaturen zurückzuführen: Die einzige Lösung ist der schneiden und das Warten auf neue, frische Blätter.

Haben Ihre Blätter trockene Spitzen? Es herrscht zu viel Zugluft oder Wind. Stellen Sie Ihre Pflanze weiter weg von der Tür oder dem Fenster. Zeigen sich weiße Flecken, Kügelchen oder Punkte auf Ihrem Gummibaum? Dies ist ein Zeichen für Schmierläuse. Im schlimmsten Fall ist eine chemische Bekämpfung eine Option, aber versuchen Sie zunächst, die Blätter mit Alkohol zu reinigen.

Ficus benjamina Zimmerpflanze
Ficus benjamina ist als Zimmerpflanze beliebt

Möchten Sie Ficus benjamina kaufen?

Wo kann man einen Ficus benjamina am besten kaufen? Aufgrund ihrer großen Beliebtheit wird diese Pflanze in vielen Online-Shops angeboten. Es ist daher eine gute Idee, auf einer Vergleichsseite wie Amazon.de nachzusehen. Dort finden Sie die Angebote von mehreren Anbietern in einer Übersicht. Über die Schaltfläche unten gelangen Sie zum aktuellen Angebot:

Häufig gestellte Fragen und Probleme

Kann mein Ficus benjamina ins Freie?

Ja, bei guter Pflege des Ficus benjamina kann Ihre Zimmerpflanze ab und zu ins Freie. Nach einem langen und langweiligen Winter mit wenig Sonnenlicht ist das sogar sehr gesund, vorausgesetzt, die Temperatur fällt nachts nicht unter 10 Grad. Denken Sie nur daran, dass zu viel Sonnenlicht nicht gut ist.

Kann mein Ficus benjamina blühen?

In den Niederlanden kommt es fast nie vor, dass Ihr Ficus benjamina blüht. Wenn doch, fällt es kaum auf, denn die Blüten sind sehr klein. Entfernen Sie jedoch die Blüten, da dies zu viel Energie für die Pflanze kostet, auf Kosten der schönen Blätter.

Woher weiß ich, ob meine Pflanze noch lebt?

Hat Ihr Ficus benjamina viele Blätter verloren? Okay, das könnte ein Zeichen dafür sein, dass mit Ihrer Zimmerpflanze etwas nicht in Ordnung ist. Möchten Sie wissen, ob Ihre Pflanze noch lebt? Dann können Sie z. B. einen Stiel vorsichtig abschneiden. Wenn weißer „Eiter“ austritt, ist die Pflanze noch am Leben. Wenn sie innen trocken ist, ist (dieser Teil) der Pflanze wahrscheinlich tot. Geben Sie ihm immer eine weitere Chance, denn wer weiß, vielleicht ist ja doch noch Leben in der Startaufstellung. Lesen Sie mehr auf der Seite über das schneiden Ficus benjamina.

Ist mein Ficus benjamina giftig?

Ja, ein Ficus benjamina ist leicht giftig. Ziehen Sie also Handschuhe an, wenn Sie schneiden oder etwas anderes mit ihr machen. Wenn Sie den weißen, giftigen „Gummi“, der im Inneren der Pflanze sitzt, berührt haben, waschen Sie sich so schnell wie möglich die Hände mit Seife. Achtung! Lassen Sie Haustiere, insbesondere Katzen, nicht an der Benjamina schnüffeln oder sie beißen. Das ist katastrophal für die Gesundheit Ihrer Katzen.

Kann sich mein Ficus benjamina vermehren?

In den Niederlanden kann Ficus benjamina keinen Schaden anrichten; der Baum wächst wegen des kalten Klimas eigentlich nie draußen. Aber wussten Sie, dass die Pflanze in warmen US-Bundesstaaten wie Florida nicht empfohlen wird? Das Wurzelsystem kann viele Probleme verursachen und sich zu stark ausbreiten. In einigen Städten ist inzwischen sogar eine Genehmigung erforderlich.

Schlussfolgerung

Ficus benjamina ist generell eine schöne Pflanze für das Wohnzimmer. Sie sollten wissen, dass es sich um eine Pflanze mit Blättchen handelt. Es ist nicht schwer, aber ab und zu muss man etwas dagegen tun. Aber dann haben Sie eine schöne Pflanze, die auch die Luft in Ihrem Haus reinigt.

Ficus benjamina Zusammenfassung

Botanischer NameFicus benjamina
Auch bekannt alsWaringin
HerkunftAsien und Australien
WasserbedarfBoden leicht feucht halten
LichtbedarfViel Licht, kann auch volle Sonne sein
Giftig?Ja, leicht giftig