Amaryllis Gießen

Muss man eine Amaryllis gießen? Das hängt davon ab, wie Sie Ihr Haar wachsen lassen. Die Art der Bewässerung ist unterschiedlich. Auf dieser Seite erfahren Sie, wie Sie eine Amaryllis gießen können: im Topf, in Wachs, als Schnittblume und in einem Weihnachtsgesteck. Sie suchen nach allgemeinen Tipps? Dann lesen Sie unsere Seite über die Pflege von Amaryllis.

Amaryllis Gießen

Gießen der Amaryllis als Zwiebel im Topf

Viele Amaryllis-Liebhaber haben die Zwiebel in einem Topf mit Erde. Wie oft und wie viel man eine Amaryllis-Zwiebel gießt, hängt von der Phase ab, in der sich die Pflanze befindet. Es ist möglich, dass Sie die Zwiebel bereits in einem Topf erhalten haben, ansonsten lesen Sie unsere Tipps zum Pflanzen einer Amaryllis. Das Wichtigste beim Gießen: nur so viel gießen, wie die Amaryllis braucht.

Was bedeutet das genau? Eine Amaryllis, die gerade erst in die Erde gepflanzt wurde, zeigt noch kein Wachstum. Erst nach ein paar Wochen erscheinen die ersten Blätter an der Spitze. Es macht also nichts, wenn Sie nicht wissen, wann die Zwiebel gepflanzt wurde. Sobald Sie das erste Wachstum sehen, sollten Sie auch mit dem Gießen beginnen. Geben Sie der Amaryllis anfangs nur geringe Mengen Wasser. Wenn das Wachstum stärker wird, geben Sie mehr und mehr Wasser.

Gießen nach Bedarf bedeutet, dass Sie die Erde zunächst etwas austrocknen lassen, bevor Sie die Amaryllis erneut gießen. Leichtes Trocknen bedeutet, es nicht vollständig austrocknen zu lassen, aber auch, es nicht klatschnass zu halten. Achten Sie darauf, dass der Boden des Topfes Löcher hat, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Wenn Sie dies nicht tun, bleibt eine Wasserschicht im Topf zurück und die Amaryllis verrottet.

Nach der Blüte gibt es ein anderes Bewässerungssystem. Lesen Sie darüber auf der Seite über die Pflege der Amaryllis nach der Blüte.

Bewässerung von Amaryllis als Zwiebel in Wachs

Es ist nicht notwendig, Amaryllis in Wachs zu gießen. Die Zwiebel enthält die gesamte Feuchtigkeit und alle Nährstoffe, die sie zum Wachsen und Blühen braucht. Versuchen Sie auch nicht, Wasser hineinzugießen, denn das würde nur zu Fäulnis führen. Haben Sie Vertrauen, dass alles gut wird. Eine Amaryllis in Wachs wird nicht umsonst „Trockenblüher“ genannt.

Amaryllis als Schnittblume gießen

Haben Sie die Amaryllis in einer Vase? Dann ist es wichtig zu gießen, bis der untere Teil des Stängels unter Wasser steht. Die Amaryllis nimmt über diesen unteren Teil Wasser auf. Dennoch ist es wichtig, Wasser nachzufüllen, vor allem, wenn man sie gerade ins Wasser gestellt hat. Sie werden feststellen, dass die Amaryllis in den ersten Tagen sehr viel Wasser verbraucht. Die Blume saugt sich gewissermaßen voll.

Nach einigen Tagen wird die Blüte zu einem ruhigeren Rhythmus übergehen. Achten Sie dann darauf, dass die Vase ständig mit Wasser bedeckt ist. Wechseln Sie das Wasser alle paar Tage. Schon nach wenigen Tagen kann das Wasser trübe werden, und das ist schlecht für die Amaryllis. Vermeiden Sie dies und wechseln Sie rechtzeitig das Wasser.

Verwenden Sie warmes oder kaltes Wasser für eine Amaryllis in einer Vase? Immer kaltes Wasser!

Gießen der Amaryllis in einem Weihnachtsgesteck

Eine Amaryllis kann manchmal in einem Weihnachtsgesteck verwendet werden. In diesem Fall ist es wichtig, dass sich die Blumen vor der Verwendung mit Wasser füllen. Dazu stellen Sie sie in eine Vase mit Wasser. Dann können Sie die Oase des Weihnachtsgestecks leicht feucht halten. Dies geschieht durch regelmäßiges Besprühen mit einem Pflanzensprüher